Grüße aus Vancouver (Canada)

Unser Kenshi Anna Lassner lebt seit August für 1 Schuljahr bei einer Gastfamilie in Vancouver. Dort trainiert Anna bei Hashimoto Sensei (7. Dan) in der Vancouver Branch – das älteste und erste Shorinji Kempo Dojo in Vancouver. Inzwischen gibt es dort 3 Dojos, welche als Shorinji Kempo British Columbia eng zusammenarbeiten.

Hier die ersten Eindrücke von Anna:

Sie haben hier ziemlich viele Kinder im Kindertraining und im Erwachsenentraining sind überwiegend Schwarzgurte.
Das Dojo ist in einem Gemeindezentrum, in dem viele andere Kampfsport-, Tanz- und ähnliche Kurse angeboten werden. Das heißt, ich zahle meinen monatlichen Beitrag nicht dem Sensei, sondern einer Empfangsdame, die sich um alles mögliche in dem Gemeindezentrum kümmert.

Leider haben sie im Dojo keine Spiegel Fläche wie bei uns in Bobingen. Die Räume sind modern und groß mit weiten Fensterflächen, aber manchmal haben die Erbauer mehr an Design als an Nützlichkeit gedacht. Es gibt nämlich z. B. keine Tür zu den Toiletten, sonden nur einen verwinkelten Gang und schon steht man vor den Toiletten-Kabinen und den Waschbecken. 
Und wenn man zwischen den Waschbecken und Kabinen bis zum Ende durch geht kommt man zu der Gruppen Umkleidekabine und den Duschen. Die Umkleide wird nur durch eine Doppel-Schwingtür von dem Toiletten-Bereich abgetrennt und diese Schwingtüren funktionieren nicht richtig. Die Türen lassen sich nicht richtig schließen. Also kann man praktisch, wenn man nur um die Ecke zum Damen Klo schaut, schon beim umziehen zusehen.

Ich wurde freundlich begrüßt. Die Kenshi sind alle sehr nett. Manchmal habe ich ein Problem den Sensei zu verstehen, da er einen ziemlichen Akzent hat. Hoffentlich dauert es nicht lange, bis ich mich daran gewöhnt habe.

Meine Gastfamilie ist super nett. Ich denke, sie tun sogar mehr für mich als sie müssen. Zum Beispiel holt mich meine Gastmutter am Montag immer vom Training ab, weil das Gemeindezentrum in einer schlechten Gegend liegt. Ich gehe immer Montag und Samstag zum Training. Freitag nicht, weil meine Gast-Mutter mich da nicht abholen kann.

Die High-School hier läuft gut für mich, auch wenn es anders ist als in Deutschland. Man hat hier nur 4 verschiedene Fächer und das jeden Tag.
Trotz der Unterschiede hab ich mir bis jetzt nur gute Noten abgeholt.
Ein paar Freunde und ich sind dem Math Club und dem art council beigetreten außerdem bin ich in „Theater Production“.

Liebe Grüße an die Bobinger Kenhi und happy thanksgiving

 

Veranstaltungen
Okt
20
Fr
2017
18:00 Berlin Autumn Training Seminar –...
Berlin Autumn Training Seminar –...
Okt 20 um 18:00 – Okt 22 um 16:00
Auch 2017 wieder! Alle Infos hier: http://www.shorinjikempo.de/berlin-autumn-training-seminar-2017-20th-22nd-october/
Nov
11
Sa
2017
08:00 Branchmaster und Fukushibucho Tr...
Branchmaster und Fukushibucho Tr...
Nov 11 um 08:00 – 12:00
Bitte 2 Wochen vor dem BM Training Theorie und Techniken sowie sonstige Themen allen Branch Master und Fukushibucho per mail zukommen lassen. Es werden nur zuvor kommunizierte Themen besprochen. Ablauf Branchmaster Training : 2,5h Technikunterricht:[...]
Aus den Dojos